Archive for April, 2012

Wonder Of Arts II - Remedy

Schon zum zweiten Mal findet das Wonder Of Arts Benefizkonzert in Bayreuth statt, am 12.Mai 2012, im Komm Bayreuth mit 16 Live Acts, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Der Kartenverkaufserlös kommt dieses Mal der Lupus Stiftung Deutschland zu Gute (www.lupus-stiftung.de).

Wir unterhielten uns vorab mit einigen Nachwuchsbands, die das Wonder Of Arts II mit ihrem wundervollen Talent tatkräftig unterstützen. Lest was sie zu ihrer Musik sagen und wie sie dem Wunder der Musik gegenüberstehen. Wir fangen mit Remedy an!

Erzählt unseren Lesern doch bitte etwas von Euch! Wie lange macht Ihr schon Musik und was macht Ihr für Musik?

Wir sind Remedy, eine Nachwuchsband aus Bayreuth. Wir haben die Band vor ca. 1 1/2 Jahren gegründet. Unsere Musik besteht aus melodischen aber fetten Gitarrenriffs, die mit flirrenden Soli gespickt sind. Ein grooviges Schlagzeug und ein heavy-chilliger Bass runden das ganze ab. Wir schreiben unsere Lieder selbst und unsere Texte handeln von Dingen die uns beschäftigen. Genremäßig sind wir irgendwo zwischen Grunge, Metal und Rock zu finden. Unser größter Erfolg bisher, war die Teilnahme der „Besten Stimme 2011“ (KIKA TV), bei der wir uns gegen mehr als 1000 Bands durchsetzen konnten, und nach mehreren Fernsehauftritten den 3ten Platz erzielt haben. Außerdem haben wir schon viele Konzerte in Bayreuth und Umgebung gespielt.

Wie seid Ihr zu “Wonder Of Arts II – Das Benefiz Konzert” gestossen oder wie seid Ihr darauf aufmerksam geworden?

Wir wurden gefragt ob wir Lust hätten bei Wonder Of Arts zu spielen und unserer Meinung nach kann man sich auch mal ohne Gage, bei so einer Benefizveranstaltung, für einen guten Zweck engagieren.

Glaubt Ihr für Euch als Künstler, dass Musik Wunder bewirken kann? Wenn ja, was wäre für Euch ein Wunder?

Unser Bandname Remedy heißt auf Deutsch Heilungsmittel und das ist auch der Grund warum wir ihn uns ausgesucht haben! Mit Musik kann man sich unserer Meinung nach am besten ausdrücken, und für uns ist zusammen Musik machen eben ein Heilmittel.

Was wünscht Ihr Euch als Nachwuchsband am meisten?

Natürlich wäre es für uns das Größte irgendwann von unserer Musik leben zu können und auf großen Bühnen zu stehen, aber dafür brauchen wir viele Proben und viel Glück! Aber zuerst wollen wir uns weiterentwickeln und Spaß an der Musik und am Proben haben, denn das ist immer noch das Wichtigste.

Wo kann man Euch demnächst Live sehen? Welche Projekte kann man von Euch in nächster Zeit erwarten?

Zurzeit befinden wir uns eigentlich in einer “kreativen Pause”, das heißt wir arbeiten an neuen Songs. Wir wollten aber trotzdem das Wonder Of Arts nicht sausen lassen. Unser “Einstiegs-Gig” wird auf dem Bürgerfest sein! Und dann natürlich mit neuem Songmaterial!

Wo kann man Euch im Netz finden?

Wir sind auf Facebook : www.facebook.com/remedybayreuth
und auf MySpace: www.myspace.com/remedy-bayreuth zu finden!
Dort kann man immer das Neueste von uns erfahren! Wir freuen uns wenn euch unsere Musik gefällt und wir würden uns sehr freuen wenn wir euch auf einem von unseren nächsten Konzerten sehen würden!

Wir bedanken uns bei Remedy für dieses wundervolle Interview und Wonder Of Arts – Das Online Magazin wünscht Euch weiterhin viel Glück und Erfolg!

Advertisements

WonderOfArtsSchon zum zweiten Mal findet das Wonder Of Arts Benefizkonzert in Bayreuth statt, am 12.Mai 2012, im Komm Bayreuth mit 16 Live Acts, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Der Kartenverkaufserlös kommt dieses Mal der Lupus Stiftung Deutschland zu Gute (www.lupus-stiftung.de).

Bei Stars wie Toni Braxton, Seal, J Dilla († 2006) oder Michael Jackson († 2009) wurde Lupus (lat. ‘Wolf’) diagnostiziert. Lupus ist eine systemische Autoimmunkrankheit, die zum Tod führen kann, wie es zum Beispiel bei der Hip-Hop Legende J Dilla der Fall war. Wir möchten diese unheilbare und nur durch Medikamente kontrollierbare Kranhkeit kurz für Sie zusammenfassen: Wenn jemand, der noch nie etwas von Lupus gehört hat, einen Lupuspatienten fragen würde: “Was ist das für eine Krankheit? Was macht sie?” -Würde der Lupuspatient in den meisten Fällen wahrscheinlich sagen: “Lupus ist eine unheilbare Autoimmunkrankheit! Es ist als ob sich dein Körper gegen sich selber richtet.”

Und in der Tat, diese Aussage ist wohl die simpleste und von Grund auf kürzeste Erklärung um niemanden mit ärztlichen Fachausdrücken zu bombadieren. Im schlimmsten Fall befällt der Lupus die menschlichen Organe, die dann versagen können (Systemischer Lupus Erythematodes – SLE). Er ist durch den Ausschlag im Gesicht bekannt geworden, der einer Schmetterlingsform ähnelt. Deshalb findet man immer den Schmetterling im Bezug auf diese Krankheit bei Communities oder Organisationen, die sich damit beschäftigen. Obwohl man diese Krankheit schon vor vielen Jahren endeckt hat, gibt es dennoch keine 100 prozentige Heilmethode oder Erklärung der Ursache von Lupus Erythematodes (LE).

Aber was heisst nun: Der Körper richtet sich gegen sich selbst? Wie macht sich diese Krankheit erkennbar? Bei vielen oder besser gesagt den meisten Lupuspatienten wird es erst sehr spät erkannt. Diese Krankheit ist wohl mit eine der facettenreichsten Krankheiten der Welt, da sie im Anfangsstadium wohl wie eine normale Grippe oder wie eine körperliche Überlastung, hervorgerufen durch Stress, erscheinen mag. Dennoch kann sie genauso schmerzvoll sein und letzten Endes zum Tode führen wie zum Beispiel Krebs oder Aids.

Viele Lupuspatienten rennen Monate oder auch Jahre lang von Arzt zu Arzt. Jeder Arzt diagnostiziert etwas anderes. Es werden Medikamente verschrieben, die nicht helfen und man sucht den nächsten Arzt auf. Man ermüdet nach und nach an den Fehldiagnosen und ständigen Medikationen und ist es leid ein, “Es tut mir leid. Wir haben sie von Kopf bis Fuss untersucht und finden, dass es ihnen gut geht. Nehmen sie weiterhin ihre Medikamente, dann wird es in zwei bis drei Wochen vorbei sein!”, zuhören und dennoch ist es nach der Wartezeit von zwei bis drei Wochen immer noch das Selbe. Man fühlt sich schlapp, kann sich nicht konzentrieren oder man hat einfach unglaubliche Schmerzen, die man schon seit Wochen mit sich herumträgt.

Da Lupus es gerne mag in Schüben zu erscheinen, auch in der Zeit, wenn es noch nicht von einem Arzt zu 100 Prozent diagnostiziert wurde, ist es absolut möglich, dass jeder Schub ein anderes Leiden oder andere Symptome hervorruft. Deshalb ist diese unheilbare Krankheit auch sehr hinterlistig und findet ohne Medikamente nie ihre Ruhe. Der Körper gibt seinen eigenen Zellen den Befehl krank zu sein, obwohl sie es gar nicht sind. Lupuspatienten, die sehr viel negativem Stress ausgesetzt sind, sei es durch Privatleben oder Berufsleben, fördern diese Krankheit durch ihren Lebensumstand. Die Psyche spielt bei Lupus eine sehr grosse Rolle. Anders ausgedrückt: Wenn man glücklich durch sein Leben wandert und weist jegliche negativen Schwingungen von sich, kann man Lupus durch mentale Kraft, unterstütztend zu der Medikation, sehr gut kontrollieren. Man kriegt als Lupuspatient oft den Rat einmal Dinge in seinem Leben zu tun, die einen glücklich machen oder konstant nur noch Dinge zu tun, die einem gut tun. Nachdem man gesagt bekommt, dass man Lupus hat, fängt der Kampf erst richtig an. Nicht nur, dass man erst einmal für sich selber verarbeiten muss, dass man an einer unheilbaren Krankheit leidet, sondern auch, wie man ab sofort lernt damit umzugehen und zu leben. Diese Phase ist auch für Familienangehörige und Freunde eines Betroffenen sehr schwer, weil es das Leben komplett verändert und durch Unwissenheit über die Krankheit, viele Menschen im Leben eines Betroffenen, bestimmte Dinge nicht nachvollziehen und verstehen können. Die Lupus Stiftung Deutschland angagiert sich sehr in diesem Bereich der Aufklärung um betroffenen Menschen und ihrem Umfeld dabei zu helfen mit dieser Krankheit umzugehen. Es muss noch sehr viel  über diese Autoimmunkrankheit geforscht werden. Es fehlen noch präzisere Behandlungsmethoden um den Wolf zu bändigen oder gar ganz zu heilen.

Einrichtungen wie die Lupus Stiftung Deutschland sind ein Hafen für Betroffene, Familienanghörige und Freunde, auf der ganzen Welt und Wonder Of Arts widmet das zweite Benefizkonzert ganz dieser Stiftung mit dem Ziel, dass weitergeforscht wird und werden kann und Menschen die von dieser Krankheit betroffen sind zu zeigen, dass sie nicht alleine sind und es jemanden gibt, der ihnen in einer schwierigen wie auch guten Zeit immer zur Seite steht.

Um die Lupus Stiftung Deutschland und ihr täglich aufgebrachtes und unvergleichliches Engagement zu unterstützen, unterstützen Sie Wonder Of Arts II – Das Benefiz Konzert am Samstag, den 12. Mai 2012 im Komm Bayreuth, Hindenburgstr. 47-49. Sie helfen dem Guten Zweck durch den Kauf einer Eintrittskarte, denn der gesamte Kartenverkaufserlös des Abends geht an die Lupus Stiftung Deutschland. Es wird auch eine Spendenbox vor Ort aufgestellt. Wenn Sie es dennoch nicht zu dem Benefizkonzert schaffen, können Sie unabhängig der Veranstaltung jederzeit an die Lupus Stiftung Deutschland spenden:

Spendenkonto
Lupus Stiftung Deutschland
Credit- und Volksbank Wuppertal
Konto 111 999 015 | (BLZ 330 600 98)

Mehr Informationen zur Stiftung und zur Krankheit finden Sie unter: www.lupus-stiftung.de

Am Abend der Veranstaltung wird Frau Müller-Pretis, Kuratoriumsmitglied der Lupus Stiftung, etwas zur Stiftung und der Krankheit zusammen mit dem Bayreuther Chefarzt der Rheumatologie Dr. Schmitt-Haendle erzählen.

Mehr Informationen zum Wonder Of Arts II finden Sie unter:

www.dynamitenite.com
www.facebook.com/dynamitenite
www.facebook.com/wonderofarts

Die offizielle Eventseite: www.facebook.com/events/252859461467851
Der offizielle Event-Trailer: www.youtu.be/_yPpy_bi1qc

Bei Fragen zu diesem Benefizkonzert wenden Sie sich bitte an: wonderofarts[at]dynamitenite.com

WonderOfArtsIIBenefizKonzert